"Spieglein, Spieglein"

Eine Melodie, die nur sie hört, Leichenteile, die nur sie sieht - der neue atemberaubende Psychothriller zwischen Realität und Wahnsinn von Anja Berger Nach einem verursachten Autounfall sieht Elena Leichenteile, die außer ihr niemand sehen kann. Als sich herausstellt, dass die Frauen, deren Leichen Elena zu sehen glaubt, tatsächlich vermisst werden, gerät sie ins Visier der Polizei - denn sie hat mindestens eine der Toten als letzte lebend gesehen. Elenas einzige Hilfe ist Leon, ein unehrenhaft entlassener Polizist, der allerdings seine eigenen Ziele verfolgt. Die verworrenen Umstände des Falles stellen Leon vor ein Rätsel. Es scheint, als sei Elena nicht Täter sondern selbst Opfer. Denn: Bei dem Autounfall gab es einen weiteren Verunglückten, von dem niemand etwas weiß... Für alle Leser und Leserinnen von S. K. Tremayne, Val McDermid und Sebastian Fitzek

"Die Farben des Bösen"

Ein unauffälliger Mann beginnt, Singlefrauen die Zuneigung vorzuspielen,nach der sie sich sehnen. Er lädt sie mit einem anonymen Brief zu einem Blinddate ein, entführt sie, foltert, verstümmelt und tötet sie. Die Polizei lockt er anfangs mit Körperteilen, die er an den unmöglichsten Orten deponiert,dann mit den Leichen der Frauen. Der Mörder gleicht seine Opfer optisch einander an, bis sie alle blond und blauäugig sind – und damit einer einzigen zum Verwechseln ähnlich sehen: Eva…

Leseprobe "Die Farben des Bösen"
Die Farben des Bösen_Leseprobe.pdf
Adobe Acrobat Dokument 253.8 KB

"Unscheinbar"

 

1976: Eine grausame Todesserie sucht das verschlafene Dorf im Berner Oberland heim. Auf tragische Weise verunglückt ein Mitglied der Reich-Familie nach dem anderen. Erst als der letzte Reich stirbt, kehrt wieder Ruhe ein. Über dreissig Jahre lang halten die Menschen am Glauben fest, die Familie sei Opfer eines Fluchs geworden. Bis Immobilienmaklerin Emma im Dorf auftaucht. Ihr Auftrag: Sie soll den Reichhof begutachten. Schnell wird klar, ihr Interesse an dem Haus ruft nicht nur verdrängte Erinnerungen wach. Auf einmal ereignen sich Dinge, die damals wie heute nur zu einem Ende führen werden:

Zum Tod.

Es sei denn, Emma schreibt das Ende neu. Aber dafür benötigt sie zwei Dinge. Die Wahrheit und die Hilfe des Mannes, der das Licht der Welt erblickte, als der letzte Reich starb.

Und hier ist eine Leseprobe der ersten paar Seiten des Romans: 

Leseprobe "Unscheinbar"
Leseprobe.pdf
Adobe Acrobat Dokument 88.1 KB

"wenn die wahrheit nicht ruht"

 

Grächen - ein idyllisches Bergdorf in den Walliser Alpen. Doch der Frieden trügt. Hinter den alten Gemäuern schlummert ein blutiges Geheimnis, das schon viele Opfer forderte. Und noch mehr fordern wird, wagt es jemand, die vermeintliche Ruhe zu stören.

 

Es hätte nur ein weiterer Job in einer weiteren Bar werden sollen. In Grächen, einem Skiort, der sicherlich genauso war, wie jeder andere auch. Doch dann kommt alles anders. Mit Hilfe des attraktiven, aber argwöhnischen Sebastian will Leonie lediglich ihre Kenntnisse im Skifahren verbessern - mit verheerenden Folgen.

Denn auf einmal drängt sich eine gefährliche Ahnung auf, die bald zur tödlichen Gewissheit wird. Leonie war schon einmal hier. Damals, als ihr Vater zwischen die Fronten skrupelloser Machenschaften geriet. Damals, als sich ihr Leben für immer veränderte. Und jetzt, vierundzwanzig Jahre später, soll ausgerechnet sie beenden, was damals begann.

Genauso skrupellos. Genauso kompromisslos.

 

Neugierig geworden? Hier geht's zur Leseprobe: 

Leseprobe "wenn die wahrheit nicht ruht"
Leseprobe - Wenn die Wahrheit nicht....p
Adobe Acrobat Dokument 110.4 KB

"Wenn nichts mehr ist, wie es war"

  

Um den erschreckenden Vorkommnissen ein Ende zu setzen, muss Beth zurück an den Anfang einer Geschichte, die sie selbst noch nicht kennt.

 

Die frischgebackene Architektin Beth Clement hält einen Besuch bei ihrer Tante in Nizza für genau das Richtige, um ein wenig die Seele baumeln zu lassen. Doch der traumhafte Aufenthalt verwandelt sich alsbald in einen Albtraum. Denn kurz nach ihrer Ankunft sieht sich Beth mit dem ungewöhnlichen Ableben ihrer Tante an einem noch ungewöhnlicheren Ort konfrontiert und ahnt nicht, dass sie selbst sich alleine durch ihre Anwesenheit in grösste Gefahr manövriert hat. Erst mit Hilfe von Inspecteur Jérémie Russeau wird schliesslich ein Geheimnis ans Tageslicht der Gegenwart befördert, das besser in der Finsternis der Vergangenheit verschollen geblieben wäre.

 

Neugierig geworden? Hier gehts zur Leseprobe:

Leseprobe "Wenn nichts mehr ist, wie es war"
Leseprobe - Wenn nichts mehr ist....pdf
Adobe Acrobat Dokument 90.8 KB

 

Hat das bisher Gelesene gefallen? Das ist erfreulich! Ganz besonders deshalb, da Anja Berger noch einige Ideen auf Lager hat, die darauf brennen, den Weg aufs Papier und vielleicht irgendwann auf die diversen E-Book Lesegeräte zu finden.

Wer mehr über die Werke wissen möchte darf Anja Berger gerne über das Kontaktformular anschreiben.

 

AGENDA

14. September 2017, 19.00 Uhr, Lesung in der Stadtbibliothek Winterthur, Details folgen

BESTELLUNGEN

Bestellen über den Webshop www.anjaberger.com/shop/ 

oder downloaden bei iBooks, cede.ch, thalia, amazon, etc.

DANKE...!

...etwas, das immer sichtbar sein sollte. Ein herzliches Danke an alle Leser! Das macht Mut noch viiiiele Seiten zu tippen und am Ball zu bleiben! :-)

NEWS

Medienpräsenz:

04.04.17 - Interview auf mordsbuch.net

20.04.17 - Interview von mordsbuch.net auf der Facebook-Seite von topkrimi